Kann ich Kinder bekommen, wenn ich Brustkrebs hatte?

Can I Have Children If I Have Had Breast Cancer?

Brustkrebs kann für jede Frau eines der gruseligsten Ereignisse sein. Es besteht nicht nur Angst vor dem Verlust von Menschenleben, sondern es kann sich auch direkt auf Ihren Körper auswirken, da viele Frauen gezwungen sind, eine oder beide Brüste entfernen zu lassen, um die Ausbreitung des Krebses zu verhindern.

Dies kann sowohl körperlich als auch psychisch traumatisierend sein. Manche Frauen kämpfen emotional stark mit den Auswirkungen dieser Krankheit, aber die überwiegende Mehrheit schöpft aus ihrer inneren Stärke und gedeiht. Es ist wirklich ein Beweis für ihren Willen, sich von dieser Krankheit nicht besiegen zu lassen.

Kann ich trotzdem ein Baby bekommen?

Obwohl die überwiegende Mehrheit der Frauen Brustkrebs besiegt, kann es dennoch zu langfristigen Auswirkungen auf ihr körperliches Wohlbefinden kommen. Einer davon ist, dass viele Frauen nach einer Chemo- oder Hormontherapie Angst haben, noch Kinder bekommen zu können.

Diese Art von Behandlungen kann auch Auswirkungen auf den Körper haben. Manche Frauen verändern ihre chemische Zusammensetzung, auch wenn es nur kurzfristig ist. Die Frage ist, ob diese Auswirkungen Auswirkungen auf die Fähigkeit haben, Kinder zu bekommen.

Die kurze Antwort darauf lautet: Möglicherweise. Einige Frauen sind möglicherweise von den Behandlungen zur Bekämpfung von Brustkrebs betroffen und können danach keine Kinder mehr bekommen. Das ist möglicherweise nicht das, was Sie hören möchten, und es kann beunruhigend sein, dass es keine endgültige Antwort darauf gibt, was passieren kann. Die Realität ist jedoch, dass niemand mit Sicherheit sagen kann, ob Sie Kinder bekommen könnten oder nicht.

Was können Sie tun, um Ihre Chancen zu verbessern?

Die Auswirkungen von Krebs und die damit verbundenen Behandlungen können Auswirkungen haben, die es schwierig machen, genau zu bestimmen, wie Ihr Körper reagieren wird. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie keine Schritte unternehmen können, um Ihre Chancen auf ein zukünftiges Kind zu verbessern.

Es beginnt damit, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie sich für eine Behandlung entscheiden. Die meisten hören das Wort „Krebs“ und möchten sofort mit der Behandlung beginnen. Ehrlich gesagt ist dies möglicherweise nicht die beste Option für Sie. Dies ist eine schwerwiegende Entscheidung, die erfordert, dass Sie sich etwas Zeit nehmen, über die Möglichkeiten nachdenken und überlegen, welche langfristigen Auswirkungen dies auf Ihren Körper haben könnte.

Dazu gehört auch Ihre Fähigkeit, Kinder zu bekommen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einer anderen medizinischen Fachkraft, um alle verfügbaren Optionen zu erfahren und herauszufinden, was Sie möglicherweise tun können, um Ihre Fähigkeit, später Kinder zu bekommen, zu verbessern.

Konsultieren Sie einen Fruchtbarkeitsspezialisten. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die bestmöglichen Informationen über Ihre Chancen auf ein Kind zu erhalten. Die Wahrheit ist, dass es Fruchtbarkeitsspezialisten gibt, die umfangreiche Untersuchungen zu den Auswirkungen von Krebsbehandlungen auf die Geburt durchgeführt haben. Sprechen Sie mit einem der Spezialisten, um herauszufinden, was er Ihnen empfiehlt.

Die zwei Dinge, die Sie tun können

Unabhängig davon, für welche Option Sie sich entscheiden, sollten Sie wissen, dass Sie zwei Dinge tun können, um Ihre Chancen auf ein späteres Kind zu erhöhen. Erstens gibt es Behandlungen und Medikamente, die Sie einnehmen können, um die Eierstöcke während einer Chemotherapie oder Hormontherapie zu schützen. Wenn Ihre Eierstöcke während dieser Behandlungen abgedeckt werden, ist es viel wahrscheinlicher, dass Sie den normalen Fortpflanzungsprozess durchlaufen können, sobald der Krebs besiegt ist.

Eine zweite Option, die viele Frauen gewählt haben, ist die Lagerung von Eizellen vor Beginn der Behandlung. Sie können sich Eizellen aus Ihren Eierstöcken entnehmen lassen und diese sicher aufbewahren, bis Sie den Krebs besiegt haben und bereits Kinder bekommen. Zu diesem Zeitpunkt kann der Arzt mit Ihrem Mann zusammenarbeiten, um die Eizelle zu befruchten und sie entweder wieder in Ihre Gebärmutter oder in eine Leihmutter einzupflanzen, um den Geburtsprozess fortzusetzen.

Ihre Fähigkeit zum Stillen kann beeinträchtigt sein

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass bestimmte Strahlentherapien und andere Arten von Hormontherapien nicht nur Auswirkungen auf Ihre Fruchtbarkeit haben, sondern sich auch direkt auf Ihre zukünftige Stillfähigkeit auswirken können. Es hängt einfach davon ab, wie Ihr Körper auf die Behandlung reagiert.

Wenn bei Ihnen jedoch nur in einer Brust Krebs festgestellt wurde, gibt es gute Neuigkeiten für Sie. Wenn Sie sich für eine Operation zur Entfernung des Krebses an dieser einen Brust oder für eine Mastektomie an dieser Brust entscheiden, sollten Sie wissen, dass die andere Brust weiterhin Milch produzieren kann, sodass Sie stillen können.

Es hat keinen Einfluss auf die Gesundheit des Kindes

Dies sind viele Informationen, die es zu analysieren gilt, und Sie haben möglicherweise einige Bedenken, vielleicht sogar Ängste im Zusammenhang mit dem, was Sie gelesen haben. Es gibt jedoch eine Information, die Sie wissen sollten. Etwas, das Ihnen viel Seelenfrieden geben sollte.

Das bedeutet, dass es keine Untersuchungen gibt, die ergeben haben, dass die Auswirkungen einer Chemotherapie oder anderer Hormontherapien langfristige Auswirkungen auf das Kind haben, das von einer Frau geboren wird, die sich diesen Behandlungen im Rahmen ihrer Krebstherapie unterzogen hat. Die Babys sind völlig normal und gesund und weisen keinerlei behandlungsbedingte Nachwirkungen auf.

Das heißt, wenn Sie sich für eine Krebsbehandlung entscheiden, Ihre Eizellen entnehmen und später einsetzen lassen oder während der Krebsbehandlung Eierstockschutzbehandlungen anwenden und dann schwanger werden, wird Ihr Kind dadurch in keiner Weise beeinträchtigt.

Die andere Sorge, die viele Frauen haben, ist, dass sie, wenn sie Brustkrebs haben, befürchten, dass ihre Tochter später auch an der Krankheit erkranken könnte. Die Wahrheit ist, dass das möglich ist. Manchmal kann Krebs genetisch bedingt sein. Dies kann bedeuten, dass eine vererbte genetische Mutation auch bei Ihrer Tochter zu Brustkrebs führen kann. Es ist wichtig, diesbezüglich ehrlich zu Ihnen zu sein. Das sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, diese Entscheidung zu treffen. Ein Kind auf die Welt zu bringen ist unser wahrer Segen, und Sie sollten wissen, dass Krebs Ihnen diesen Segen nicht nehmen wird.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.

Verwandte Artikel

Healthy Milk Supply ADVICE FROM THE EXPERT,Tenise Hordge,IBCLC
28
May
Tenise Hordge is an International Board-Certified Lactation Consultant. She is passionate about supporting families during pregnancy, birth, and the postpartum seasons. Tenise has advanced training in the oral rehabilitation of the breastfed infant, which ensures we get to the root cause of feeding issue. Her mission is to serve as an advocate, amplify cultural awareness, educate, and instill confidence in her clients.
Momcozy Successfully Concluded Mother's Day Campaign “Momcozy Village” Supporting Motherhood
21
May
Reflecting on its recent Mother’s Day campaign, Momcozy, a global one-stop mother and baby brand, reaffirms its commitment to supporting mothers through its "Momcozy Village" initiative. Inspired by the saying, "It takes a village to raise a child," Momcozy extended this concept to motherhood, creating a warm community ensuring no mother navigates her parenting journey alone. The campaign focused on 'real support,' 'real connection,' and 'real cozy,' each designed to nurture and empower mothers.
Custom HTML