Die 10 wichtigsten Fragen, die Sie zum Stillen wissen müssen

Top 10 Questions You Need to Know About Breastfeeding

Hallo an die unglaublichen Mütter da draußen! Da die Weltstillwoche näher rückt, ist es eine gute Zeit, über die Besonderheiten des Stillens nachzudenken. Für viele ist es eine Reise voller schöner Momente, aber auch voller Fragen.

Egal, ob Sie zum ersten Mal Mutter werden oder diesen Weg schon einmal eingeschlagen haben – Fragen sind ein natürlicher Teil des Prozesses. Aber es geht nicht nur darum, nach Antworten zu suchen; Es geht darum, Selbstvertrauen und Sicherheit bei den Entscheidungen zu gewinnen, die Sie für Ihr Kleines treffen. Im Geiste der Unterstützung, des Feierns und des Verständnisses beschäftigen wir uns heute mit den zehn häufigsten Fragen zum Thema Stillen. Sind Sie bereit für diese aufschlussreiche Reise? Lass uns anfangen!

Was sind also die wichtigsten Fragen zum Stillen?

Wie bei allem anderen auch ist das richtige Wissen der Schlüssel dazu, dass Sie sich beim Stillen Ihres Kleinen sicher und sicher fühlen können. Um Ihnen den Prozess des Erlernens dessen zu erleichtern, was Sie wissen müssen, haben wir die folgende Liste mit Fragen zusammengestellt.

#1. Wie bleibt die Frische Ihrer Milch nach dem Abpumpen erhalten?

Zunächst einmal ist es für die Gesundheit Ihres Babys von entscheidender Bedeutung, die Frische Ihrer abgepumpten Milch aufrechtzuerhalten. Um sie richtig aufzufangen, verwenden Sie saubere, sterilisierte Flaschen oder Aufbewahrungsbeutel für Muttermilch. Denken Sie daran, die Behälter mit Datum und Uhrzeit des Abpumpens zu kennzeichnen und die Milch umgehend bei 32–39 °F (0–4 °C) zu kühlen oder sie für eine längere Lagerung bei 0 °F (–18 °C) oder darunter einzufrieren . Tauen Sie die gefrorene Milch dann langsam im Kühlschrank oder unter fließend warmem Wasser auf, wenn Sie sie verwenden möchten.

#2. Wie können Sie die Milch Ihres Babys nachts schnell aufwärmen, wenn Ihr Baby hungrig ist und weint?

Diese nächtlichen Fütterungen können eine Herausforderung sein, aber keine Sorge! Sie können die Milch Ihres Babys effizient erwärmen, indem Sie einen Flaschenwärmer verwenden oder die Flasche einige Minuten lang in warmes Wasser tauchen. Obwohl jede dieser Optionen effektiv ist, sollten Sie die Verwendung der Mikrowelle vermeiden, da diese heiße Stellen erzeugen und Ihrem Kleinen schaden kann.

#3. Wie kann man Armschmerzen lindern, wenn man das Baby während des Stillens lange hält?

Natürlich ermöglicht Ihnen das Stillen, wertvolle Zeit mit Ihrem Baby zu verbringen, aber es kann auch Ihre Arme belasten. Um Armschmerzen zu lindern, sollten Sie die Verwendung eines unterstützenden Stillkissens in Betracht ziehen, das das Gewicht des Babys entlastet. Denken Sie außerdem daran, Ihre Sitzposition anzupassen und während der Fütterung kurze Pausen einzulegen, um Ihre Arme und Schultern nach Bedarf zu strecken.

#4. Meine Brustwarzen tun beim Pumpen weh; Was soll ich tun, wenn ich Angst vor dem Abpumpen habe?

Beschwerden beim Abpumpen sind häufig, insbesondere wenn Sie empfindliche Brustwarzen haben. Um das Abpumpen angenehmer zu gestalten, wählen Sie eine Milchpumpe mit einstellbaren Einstellungen zur Steuerung der Saugintensität. Darüber hinaus kann das Anlegen einer warmen Kompresse vor dem Abpumpen den Milchfluss anregen. Verwenden Sie Lanolin oder Kokosnussöl, um Ihre Brustwarzen zu beruhigen, und erhöhen Sie die Pumpzeit schrittweise, um Selbstvertrauen aufzubauen.

#5. Mein Baby hat Hunger und weint, wenn ich mit ihm ausgehe, und meine Hände sind beschäftigt, wenn ich es füttere.

Unterwegs zu stillen ist eine der größten Herausforderungen beim Stillen. Fragen Sie einfach jede Frau, die das schon einmal gemacht hat! Am besten investieren Sie in eine Stilldecke oder einen Schal, um diskret in der Öffentlichkeit stillen zu können. Versuchen Sie alternativ, Ihr Baby in einer Trage oder einem Tragetuch zu stillen, damit Sie beim Füttern die Hände frei haben. Und planen Sie immer im Voraus, bequeme Orte zum Stillen im Freien zu finden.

#6. Wie pflegt man die Brustwarzen, einschließlich Brustwarzensoor, Brustwarzenriss usw.?

Die Pflege der Brustwarzen ist von entscheidender Bedeutung, um Probleme wie Brustwarzenpilz und Risse zu verhindern und zu behandeln. Um Ihre Brustwarzen zu pflegen, achten Sie darauf, dass sie zwischen den Fütterungen sauber und trocken bleiben. Lassen Sie Ihre Brustwarzen nach jeder Sitzung an der Luft trocknen, um die Heilung zu fördern. Und wenn bei Ihnen Brustwarzenschmerzen oder -reizungen auftreten, zögern Sie nicht, sich von einer Stillberaterin oder einem Gesundheitsdienstleister beraten zu lassen.

#7. Was mache ich mit der Fütterung, wenn ich krank bin?

Wenn Sie sich unwohl fühlen, fragen Sie sich vielleicht, wie sich das auf das Stillen auswirkt. Die gute Nachricht ist, dass es im Allgemeinen sicher ist, weiter zu stillen, wenn Sie krank sind. Tatsächlich produziert Ihr Körper Antikörper, die Ihrem Baby zugute kommen und ihm bei der Abwehr von Infektionen helfen können. Denken Sie nur daran, gute Hygiene zu praktizieren, z. B. häufiges Händewaschen. Und wenn Sie wirklich befürchten, die Krankheit zu überleben, können Sie sich gerne von Ihrer Familie beim Füttern und Abpumpen der Milch helfen lassen.

#8. Wie lange sollte ich mein Baby stillen?

Die Stilldauer kann variieren, die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt jedoch, in den ersten sechs Lebensmonaten Ihres Babys ausschließlich zu stillen. Danach stillen Sie weiter und führen Sie nach und nach feste Nahrung ein, bis Sie mindestens zwei Jahre alt sind oder solange es von Ihnen und Ihrem Baby gemeinsam gewünscht wird.

#9. Sollte ich beim Stillen einen BH tragen? Wenn ja, wie viele Still-BHs sollte ich kaufen?

Ja! Das Tragen eines Still-BHs kann Ihr Stillerlebnis verbessern. Entscheiden Sie sich nur für BHs mit leicht zu öffnenden Laschen, damit Sie beim Stillen bequem darauf zugreifen können. Wie viele Sie besitzen sollten, hängt von Ihren Bedürfnissen ab. Im Allgemeinen sollte der Besitz von etwa drei bis vier Still-BHs ausreichen, sodass Sie diese zwischen den Wäschen wechseln können.

#10. Brauche ich wirklich ein Stillkissen?

Während ein Stillkissen für manche Mütter von Vorteil sein kann, ist es nicht unbedingt notwendig. Viele Mütter finden sie hilfreich, um ihre Babys beim Füttern bequem zu positionieren. Manche Mütter nutzen jedoch lieber normale Kissen oder halten ihr Baby direkt im Arm. Letztendlich kommt es darauf an, was für Sie und Ihr Kleines am besten funktioniert – aber es ist einen Versuch wert!

Vertrauen Sie Momcozy für die Unterstützung

Letztendlich kann es sich manchmal wie Neuland anfühlen, die Reise zum Stillen zu meistern, aber denken Sie immer daran, dass Sie nie wirklich allein sind. Wir von Momcozy sind hier, um Sie bei jedem Schritt zu unterstützen. Von unseren rücksichtsvollen Produkten, die speziell für stillende Mütter entwickelt wurden, bis hin zu unseren Zoom-Webinaren zur Stillberaterin setzen wir uns dafür ein, dass Sie sich auf Ihrem Weg zum Stillen sicher, unterstützt und gestärkt fühlen. Wenn Sie Ihr Baby also weiterhin ernähren, seien Sie sich darüber im Klaren, dass Sie einen unglaublichen Job machen!

Bis zum nächsten Mal wünschen wir allen von Momcozy viel Spaß beim Stillen!

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.

Verwandte Artikel

Healthy Milk Supply ADVICE FROM THE EXPERT,Tenise Hordge,IBCLC
28
May
Tenise Hordge is an International Board-Certified Lactation Consultant. She is passionate about supporting families during pregnancy, birth, and the postpartum seasons. Tenise has advanced training in the oral rehabilitation of the breastfed infant, which ensures we get to the root cause of feeding issue. Her mission is to serve as an advocate, amplify cultural awareness, educate, and instill confidence in her clients.
Momcozy Successfully Concluded Mother's Day Campaign “Momcozy Village” Supporting Motherhood
21
May
Reflecting on its recent Mother’s Day campaign, Momcozy, a global one-stop mother and baby brand, reaffirms its commitment to supporting mothers through its "Momcozy Village" initiative. Inspired by the saying, "It takes a village to raise a child," Momcozy extended this concept to motherhood, creating a warm community ensuring no mother navigates her parenting journey alone. The campaign focused on 'real support,' 'real connection,' and 'real cozy,' each designed to nurture and empower mothers.
Custom HTML