Die Herausforderungen der Geburt eines Kindes in der Covid-19-Ära meistern

12. Sep 2022 |Pregnancy
Erhöhen nahtlose Still-BHs die Milchproduktion? Du liest Die Herausforderungen der Geburt eines Kindes in der Covid-19-Ära meistern 6 Minuten Weiter 8 praktische Tipps zur Verwendung eines freihändig pumpenden BHs

Als Anfang 2020 die Covid-19-Pandemie ausbrach, veränderte sich die ganze Welt. Auf den Straßen herrschte Ruhe, die Menschen blieben drinnen, Geschäfte schlossen, Schulen schlossen und die Arbeit verlagerte sich nach Hause. Aber für eine Vollzeitmutter wie mich, die zu Hause bleibt, kam es mir so vor, als sei nichts anders gewesen.

Ich war immer noch rund um die Uhr zu Hause, um den Haushalt zu führen, mich um meine Kinder zu kümmern, Mahlzeiten vom Frühstück bis zum Abendessen zuzubereiten und meinen Mann dabei zu unterstützen, trotz begrenzter Möglichkeiten weiterhin seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Jeder Tag schien eine Routine zu sein. Der einzige Unterschied bestand darin, dass ich jeden Tag jede Minute bei meiner Familie bleiben konnte.

Inmitten der Gesundheitskrise und der wirtschaftlichen Herausforderungen, mit denen die Welt in dieser Zeit konfrontiert war, hätte ich nie gedacht, dass etwas Wunderbares auf uns zukommen würde.

Als ich herausfand, dass ich schwanger war

Als wir herausfanden, dass wir ein weiteres Baby bekommen, unser drittes, war die gute Nachricht, die gemischte Gefühle hervorrief. Natürlich waren mein Mann und ich zusammen mit unseren beiden anderen Kindern voller Freude und Aufregung darüber, dass unserer Familie ein weiteres Bündel Freude zuteil wird. Allerdings waren wir nicht nur glücklich, sondern auch ein wenig besorgt und verängstigt wegen der kontinuierlichen Zunahme von Covid-19-Fällen um uns herum.

Da meine Schwangerschaft eine unerwartete Überraschung war, konnten wir auch nicht vorhersehen, wie wir mit dieser aufregenden Phase während einer globalen Krise umgehen sollten. Was wir wussten: Solange wir als Familie ruhig und stark blieben, waren wir zuversichtlich, dass wir alle Herausforderungen meistern können, die auf uns zukommen könnten.

Die Herausforderungen der Geburt eines Kindes in der Covid-19-Ära meistern – Momcozy-Blogbeitrag

Schwangerschafts- und Erziehungsprobleme während der Pandemie

Als schwangere Mutter sind im Folgenden die größten Herausforderungen aufgeführt, mit denen ich während der Pandemie konfrontiert war:

  1. Gesundheitsangst

Ich machte mir nicht nur Sorgen über die Möglichkeit, dass ich und meine Familie mit dem Covid-19-Virus infiziert werden könnten; Aber was noch wichtiger ist: Ich hatte Angst, dass auch mein ungeborenes Kind davon betroffen sein könnte. Es war eine schwierige Zeit für uns alle, denn ich musste vor allem achtsamer und sorgfältiger auf meine Gesundheit achten, um mögliche Infektionen zu verhindern.

  1. Eingeschränkte medizinische Versorgung

Eine weitere Herausforderung, mit der ich während der Pandemie zu kämpfen hatte, war der eingeschränkte Zugang zu medizinischer Versorgung. Obwohl Krankenhäuser und Arztpraxen immer geöffnet sind, war es wegen der Möglichkeit einer Ansteckung nicht praktikabel, sie persönlich aufzusuchen. Deshalb habe ich, wann immer möglich, auf Telekonsultationen zurückgegriffen; Allerdings war diese Methode nicht immer 100 % zuverlässig, insbesondere wenn es um die Überprüfung meiner Vitalwerte ging.

  1. Begrenzte Vorräte und hohe Kosten

Geschäfte, die immer wieder geschlossen wurden, machten es schwangeren Frauen wie mir und Verbrauchern im Allgemeinen schwer, eine ausreichende Versorgung mit dem täglichen Bedarf zu finden, darunter Lebensmittel, Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel, Milch, Hygieneprodukte (insbesondere Alkohol) und mehr.

  1. Mangel an Hilfe und Unterstützung

Die Reisebeschränkungen während der Pandemie hinderten meine Familie und Freunde auch daran, mich während meiner Schwangerschaft persönlich zu besuchen, was die Betreuung und Unterstützung, die ich erhielt, einschränkte.

Die Herausforderungen der Geburt eines Kindes in der Covid-19-Ära meistern – Momcozy Blog

Wie ich die Kämpfe überwunden habe

Da Mütter von Natur aus klug und einfallsreich sind, habe ich darauf geachtet, mich von diesen pandemiebedingten Problemen nicht unterkriegen zu lassen. Gemeinsam mit meinem Mann haben wir nach Möglichkeiten gesucht, diese Herausforderungen in Chancen zu verwandeln, die mir helfen, diese schwierige Zeit zu überstehen.

Nachfolgend sind die Möglichkeiten aufgeführt, die uns geholfen haben, den Kampf zu überwinden, den die Pandemie während meiner Schwangerschaft mit sich brachte.

  1. Ich habe die Unterstützung meines Mannes und meiner Kinder in Anspruch genommen. Da meine unmittelbare Familie in dieser schwierigen Zeit alles war, was ich hatte, nahm ich die Fürsorge und Hilfe an, die sie mir entgegenbrachten, selbst auf die kleinste Weise, die sie konnten.
  1. Ich habe strenge Gesundheitsprotokolle befolgt. Ob drinnen oder draußen, ich habe jedes Mal darauf geachtet, meine Hände zu waschen und zu desinfizieren, eine Gesichtsmaske und einen Gesichtsschutz zu tragen, einen guten Abstand zu Menschen einzuhalten und überfüllte Orte zu meiden. Wir haben vorsorglich auch darauf verzichtet, Personen in unser Haus zu lassen.
  1. Ich habe mich unterhalten. Da ich die meiste Zeit zu Hause bleiben musste, bekämpfte ich die Langeweile, indem ich mit meinen Kindern spannende Dinge und Aktivitäten unternahm. Vom Ansehen von Serien auf Netflix über das Spielen von Brettspielen bis hin zum Kochen einzigartiger Rezepte – mich selbst zu unterhalten hat mir während der Pandemie geholfen, meine geistige Gesundheit zu stärken.
  1. Ich habe eine Bindung zu meinem Mann, meinen Kindern und meinem neugeborenen Baby aufgebaut. Die Pandemie kann sich negativ auf die psychische Gesundheit auswirken, insbesondere bei Müttern, die gerade ein Kind zur Welt gebracht haben. Eine postpartale Depression ist real und die Erfahrung während einer globalen Krise kann noch viel schlimmer sein. Ich war froh, dass ich von einer liebevollen Familie umgeben bin, die mich während meiner Schwangerschaft betreut und unterstützt hat. Durch die Zeit, die ich mit ihnen aufbaute, konnte ich vergessen, wie schwierig es ist, während der Pandemie zu leben.
  1. Schließlich habe ich den Glauben daran bewahrt, dass die Pandemie bald vorbei sein wird. Mir wurde klar, dass ich selbst der beste Mensch war, der mir in dieser schwierigen Zeit helfen konnte. Ich musste nicht nur für mich selbst stark sein, sondern vor allem auch für meine Familie und das neugeborene Baby. Jeden Tag betete ich zu Gott, er möge mir die Kraft geben, die beste Mutter zu sein, die ich sein konnte. Voller Überzeugung glaube ich auch, dass die Pandemie nicht lange anhalten wird und dass sie bald vorbei sein sollte, damit wir alle wieder ein normales Leben führen können.

Mit einem neuen Baby in unserer Familie war es nicht schwer, diese geistigen, emotionalen und körperlichen Herausforderungen zu bewältigen, die die Pandemie mit sich brachte. Wenn Sie einen Lebenszweck haben, werden Sie alles tun, um alle Probleme um Sie herum zu überwinden.

Die Herausforderungen der Geburt eines Kindes in der Covid-19-Ära meistern – Momcozy-Artikel

Was ich aus dieser Erfahrung gelernt habe

Gesundheit ist wirklich unser größter Reichtum. Mir wurde klar, dass wir in einer Welt voller Unsicherheiten uns und unsere Familien jederzeit gesund halten müssen, damit wir für unsere Lieben stark bleiben können, egal welche Epidemie auf uns zukommt. Selbst wenn wir Geld, Karrierechancen, Reisemöglichkeiten und den Luxus, ins Freie zu gehen, verlieren, haben wir nichts verloren, solange wir unsere Familie an unserer Seite haben. Wir gewinnen nur Zeit, um mit den Menschen zusammen zu sein, die wirklich wichtig sind.

Und ich kann sagen, dass ich während der Covid-19-Ära definitiv einen weiteren Segen in unserem Leben erlangt habe – meinen jetzt 1-jährigen, pandemiebedingten kleinen Jungen.

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor dem Veröffentlichen geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Wir haben dich

Melden Sie sich für wöchentliche Updates für jede Schwangerschaftswoche an. Plus das Beste aus Momcozy direkt zu Ihrem Posteingang.