Das Baby erbricht Milch und wird sofort umarmt? Seien Sie vorsichtig, Ihr Baby zu verletzen!

Newborn Vomiting Explained: Causes, Remedies, and When to Worry!

Viele Babys erbrechen nach der Geburt. Sie werden sich übergeben, wenn sie etwas aufgeregt sind. Erbrechen kommt bei Neugeborenen häufig vor und löst bei den Eltern häufig ein Gefühl der Verzweiflung und Sorge aus. Während gelegentliches Erbrechen nach dem Füttern normal ist, könnte anhaltendes oder heftiges Erbrechen auf eine zugrunde liegende Gesundheitsstörung hinweisen.

Bis zu 36 % aller Neugeborenenbesuche in der Notaufnahme sind auf Erbrechen zurückzuführen. Manchmal ist es nur eine kleine Menge verschütteter Flüssigkeit, aber manchmal ist es auch viel Erbrochenes im gesamten Nasenloch und im Mund ... Am Ort einer so großen Katastrophe hat die Mutter immer Angst und bricht zusammen. Warum erbricht Baby häufig? Ist das ungewöhnlich? Was kann ich tun, um zu verhindern, dass das Baby Milch erbricht?

Dieser Artikel bietet einen umfassenden Überblick über die Ursachen von Erbrechen bei Neugeborenen, Tipps zur Behandlung zu Hause und Hinweise dazu, wann ärztliche Hilfe erforderlich ist . Lesen Sie weiter, um Einblicke in die Pflege Ihres erbrechenden Babys zu erhalten. Lass mich dir sagen!

Erbrechen bei Neugeborenen

Warum erbricht ein Neugeborenes?

Babyerbrechen wird in physiologisches Erbrechen und pathologisches Erbrechen unterteilt.

Das meiste Erbrechen ist physiologischer Natur, vor allem weil das Verdauungssystem des Babys noch nicht entwickelt ist und die Kardia relativ locker ist. Nach dem Verzehr der Milch wird der Bauch leicht zusammengedrückt und es kommt zu Erbrechen. Darüber hinaus können auch die falsche Fütterungsposition der Mutter gegenüber dem Baby und die Unverträglichkeit des Babys gegenüber der Säuglingsnahrung (ein Teil der hydrolysierten Säuglingsnahrung muss ersetzt werden) zu Erbrechen führen.

Physiologisches Erbrechen kommt sehr häufig vor. Solange sich das Baby nicht unwohl fühlt, muss sich die Mutter keine allzu großen Sorgen machen, normalerweise wird es nach 6-8 Monaten deutlich erleichtert sein.

Ursachen für Erbrechen bei Babys

Pathologisches Erbrechen führt jedoch zu mehr Erbrechen und kann mit Fieber, Weinen usw. einhergehen. Mütter müssen lernen, zu urteilen. Hier sind die häufigsten Probleme.

Rückfluss

Die Unreife der Speiseröhre eines Neugeborenen führt häufig zu Reflux , wodurch sich Milch ansammelt und ausläuft. Diese häufige Erkrankung, auch Spucken genannt, verschwindet normalerweise, wenn das Baby wächst und die Speiseröhre reift, insbesondere nach der Einführung fester Nahrung.

Infektionen

Magen-Darm-Infektionen wie virale Gastroenteritis (Magen-Grippe) sowie andere Infektionen können bei Babys Erbrechen auslösen. Achten Sie auf Begleitsymptome wie Durchfall und Fieber, die auf eine Krankheit hinweisen.

Nahrungsmittelallergien und Vergiftungen

Allergien gegen Inhaltsstoffe in Säuglingsnahrung oder die Ernährung einer stillenden Mutter können allergische Reaktionen hervorrufen, die zu Erbrechen führen können. Auch eine versehentliche Vergiftung durch kontaminierte Lebensmittel oder Chemikalien kann den Magen reizen und Erbrechen verursachen.

Im Allgemeinen beginnen Erbrechen oder Magenkrämpfe 2 bis 4 Stunden nach dem Verzehr risikoreicher Lebensmittel . Deshalb müssen Sie etwas früher am Tag vorbeischauen, um zu sehen, ob Sie unreine Lebensmittel gegessen haben.

Erfahren Sie hier mehr: Baby füttern: So vermeiden Sie Nahrungsmittelallergien – WebMD .

Überernährung und angeborene Probleme

Übermäßiges Füttern von Muttermilch oder Säuglingsnahrung ist eine häufige Ursache für Erbrechen bei Neugeborenen. Auch angeborene Erkrankungen wie eine Pylorusstenose führen bei Säuglingen häufig zu Projektilerbrechen.

Invagination und schwerwiegende Erkrankungen

Bei einer Intussuszeption , bei der sich ein Teil des Darms in einen anderen teleskopiert, kommt es neben anderen besorgniserregenden Symptomen zu Erbrechen. Auch jede ernste Erkrankung wie Infektionen oder Darmverschluss kann zu Erbrechen führen.

Eine Invagination tritt am häufigsten bei Babys im Alter von 5 bis 9 Monaten auf , kann aber auch bei älteren Kindern auftreten. Jungen erkranken häufiger an einer Invagination als Mädchen.

Heilmittel gegen Erbrechen bei Babys

Wann sollte man bei Erbrechen einen Arzt aufsuchen?

Während gelegentliches Erbrechen nach dem Stillen normal ist, erfordern einige Umstände eine ärztliche Untersuchung:

  • Erbrechen, das länger als einen Tag anhält oder wiederholt auftritt
  • Projektil oder heftiges Erbrechen
  • Erbrochenes ist grün/gelb, blutig oder ähnelt Kaffeesatz
  • Anzeichen von Dehydrierung – trockene Lippen/Mund, eingefallene Augen, verminderte Tränenproduktion
  • Ungewöhnlicher Durchfall oder Verstopfung
  • Bauchschmerzen oder Schwellung
  • Fieber über 38°C/100,4°F
  • Lethargie, Atembeschwerden oder andere besorgniserregende Symptome

Bei anhaltendem Erbrechen kann es zu Dehydrierung und Aspirationspneumonie kommen. Eine rechtzeitige medizinische Versorgung ist von entscheidender Bedeutung.

Hausmittel gegen leichtes Erbrechen

Versuchen Sie bei Babys mit leichtem Erbrechen nach dem Stillen nach Rücksprache mit Ihrem Kinderarzt diese Mittel:

  • Füttern Sie kleinere Mengen häufiger
  • Rülpsen Sie alle paar Gramm oder alle 5 Minuten des Stillens
  • Halten Sie das Baby nach dem Füttern 30 Minuten lang aufrecht
  • Verwenden Sie Sauger mit kleinen Löchern , um den Milchfluss beim Füttern mit der Flasche zu kontrollieren
  • Probieren Sie verschiedene Fütterungspositionen aus , um den Reflux zu minimieren
  • Besprechen Sie orale Rehydrierungslösungen , wenn das Erbrechen anhält

Die Behandlung zu Hause konzentriert sich auf die Vorbeugung von Dehydrierung und die sanfte Beruhigung des Magens, während gleichzeitig auf eine Verschlechterung der Symptome geachtet wird.

Anzeichen von schwerem Erbrechen bei Babys

Erbrechen bei Neugeborenen verhindern

Eltern können verschiedene Ernährungstechniken und Lebensstilmaßnahmen anwenden, um Aufstoßen und Erbrechen zu minimieren:

Füttern Sie kleinere Mengen

Überfütterung ist eine der Hauptursachen für Erbrechen bei Säuglingen. Achten Sie auf Völlegefühle und zwingen Sie das Baby nicht dazu, noch mehr Nahrung zu sich zu nehmen, wenn es sich abwendet. Eine kleinere Flaschengröße hilft.

Langsame, richtige Fütterung

Füttern Sie langsam, halten Sie die Brustwarze voll und achten Sie beim Stillen auf einen festen Sitz. Dadurch wird verhindert, dass das Baby überschüssige Luft schluckt, was zu Erbrechen führen kann. Weitere Anleitungen zum Füttern mit der Flasche finden Sie hier.

Häufiges Aufstoßen

Durch das Aufstoßen zwischen und nach der Nahrungsaufnahme werden angesammelte Gasblasen freigesetzt , wodurch der Magendruck gelindert wird, der zum Erbrechen führt.

Aufrechte Positionierung

Wenn Sie das Baby aufrecht halten, egal ob es gehalten wird oder sitzt, wird die Verdauung nach dem Füttern erleichtert und der Reflux minimiert. Weitere Positionsleitfäden finden Sie in diesem Blog: 7 Stillpositionen für stillende Mütter .

Spezielle Flaschen und Positionen

Nippel mit kleinen Löchern kontrollieren den Milchfluss aus den Flaschen. Das Experimentieren mit verschiedenen Positionen kann dabei helfen, die optimale Position für zu Reflux neigende Babys zu finden.

Den Leitfaden zur Größe des Milchpumpenflansches finden Sie hier.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Erbrechen bei Babys

F1: Ist gelegentliches Erbrechen bei Neugeborenen normal?

Es kommt häufig vor, dass Neugeborene nach dem Füttern kleine Mengen erbrechen. Übermäßiges, heftiges oder anhaltendes Erbrechen erfordert jedoch eine ärztliche Untersuchung .

F2: Wie unterscheidet sich Erbrechen vom Spucken?

Unter Erbrechen versteht man das gewaltsame Auswerfen großer Mengen Mageninhalt, manchmal auch Projektile. Das Ausspucken ist sanft und erfordert eine kleine Menge Milch.

F3: Was sind Anzeichen von Erbrechen aufgrund einer Nahrungsmittelallergie?

Allergiesymptome wie Nesselsucht, Gesichtsschwellungen und Ausschläge, die mit Erbrechen nach dem Verzehr bestimmter Nahrungsmittel einhergehen, weisen auf eine mögliche Nahrungsmittelallergie hin.

F4: Kann die Ernährung einer Mutter Erbrechen verursachen?

Ja , Lebensmittel wie Milchprodukte, Eier, Nüsse und Soja in der Ernährung einer stillenden Mutter können bei manchen Babys Allergien und Erbrechen auslösen. Es hilft, verdächtige Lebensmittel zu eliminieren.

F5: Wann sollte ich feste Nahrung zu mir nehmen, um das Erbrechen zu lindern?

Die Einführung fester Nahrung zwischen dem 4. und 6. Monat unter Anleitung eines Kinderarztes kann dazu beitragen, refluxbedingtes Erbrechen bei Säuglingen zu reduzieren. Frühzeitig mit fester Nahrung zu beginnen, ohne die Entwicklungsbereitschaft zu beurteilen, kann kontraproduktiv sein.

Abschluss

Erbrechen kommt bei Neugeborenen recht häufig vor und verschwindet oft von selbst. Bei einigen Babys können jedoch anhaltendes oder galliges Erbrechen, Dehydrierung, Ernährungsprobleme und angeborene Erkrankungen die Ursache des Problems sein. Wenn Sie auf die Symptome achten, sichere Ernährungspraktiken befolgen und bei Bedarf rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, können Sie Erbrechen wirksam in den Griff bekommen.

Die Führung einer detaillierten Aufzeichnung der Fress- und Erbrechensmuster hilft dem Gesundheitsdienstleister bei der Festlegung der geeigneten Vorgehensweise für Ihr Baby. Mit der richtigen Mischung aus Pflege, Aufklärung und Behandlung kann das Problem mit minimalen Beschwerden für Ihr Kleines angegangen werden.

Faktengeprüft von Momcozy am 15. November 2023.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.

Verwandte Artikel

The Breast Start to a Healthy Milk Supply
28
May
Tenise Hordge is an International Board-Certified Lactation Consultant. She is passionate about supporting families during pregnancy, birth, and the postpartum seasons. Tenise has advanced training in the oral rehabilitation of the breastfed infant, which ensures we get to the root cause of feeding issue. Her mission is to serve as an advocate, amplify cultural awareness, educate, and instill confidence in her clients.
Momcozy Successfully Concluded Mother's Day Campaign “Momcozy Village” Supporting Motherhood
21
May
Reflecting on its recent Mother’s Day campaign, Momcozy, a global one-stop mother and baby brand, reaffirms its commitment to supporting mothers through its "Momcozy Village" initiative. Inspired by the saying, "It takes a village to raise a child," Momcozy extended this concept to motherhood, creating a warm community ensuring no mother navigates her parenting journey alone. The campaign focused on 'real support,' 'real connection,' and 'real cozy,' each designed to nurture and empower mothers.
Custom HTML