Neugeborenenpflege während der COVID-19-Pandemie

Newborn Care During the COVID-19 Pandemic

Ein Neugeborenes nach Hause zu bringen ist für alle Eltern eine ziemliche Herausforderung, aber dies in unsicheren Zeiten wie einer durch COVID-19 verursachten Pandemie zu tun, bringt es auf die nächste Stufe. Zusätzlich zum üblichen Stress rund um die Vorbereitung auf ein neues Leben erhalten wir ständig Nachrichten über steigende Fälle und Krankenhauseinweisungen sowie den mangelnden Schutz für Kinder unter fünf Jahren.

Positiv ist, dass Impfungen und Behandlungen jetzt auch für Erwachsene verfügbar sind und wir etwas mehr über COVID-19 wissen, was uns hilft, riskante Situationen zu verhindern. Wir haben nützliche Informationen für Sie und Ihre Familie, wenn Sie derzeit ein Kind erwarten oder sich in den ersten Monaten der Betreuung Ihres Kindes befinden.

So schützen Sie Ihr Neugeborenes .

Wie wir gelernt haben, sind körperliche Distanz, ständiges Händewaschen und eine gut belüftete Umgebung unsere Verbündeten, um Krankheiten vorzubeugen. Daher wäre es hilfreich, wenn Sie alle davon üben würden, während Sie sich um Ihr Neugeborenes kümmern.

Wir verstehen, wie wichtig es für Familien ist, das neue Baby kennenzulernen. Versuchen Sie jedoch, wenn möglich, Ihr Kind über digitale Plattformen dem Rest der Familie vorzustellen oder ein Treffen im Freien mit Ihrer engsten Familie zu organisieren und dabei stets die physische Distanz einzuhalten Tragen Sie Masken, um besonders vorsichtig zu sein.

Sie sollten zu Hause auf ständige Händehygiene achten und alle paar Stunden die Fenster für fünf bis zehn Minuten öffnen, um den Bereich zu belüften. Und wenn Sie oder jemand zu Hause sich unwohl fühlt, sollten Sie sich isolieren und engen Kontakt vermeiden, bis es Ihnen besser geht und die Symptome verschwinden.

Wenn sich die Mutter zum Stillen entschließt und sich unwohl fühlt oder engen Kontakt zu einer erkrankten Person hat, sollte sie während der Pflege des Neugeborenen immer einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Sie kann das Neugeborene weiterhin stillen, da COVID-19 über Atemtröpfchen übertragen wird und es keine Hinweise auf eine Übertragung über die Muttermilch gibt. Wenn sich die Mutter unwohl fühlt und weiter stillen möchte, kann sie eine Milchpumpe verwenden und die Betreuer können beim Füttern des Babys helfen.

Impfung

Wir wissen jetzt, dass es für schwangere Frauen und für Kinder ab fünf Jahren sicher ist, einen COVID-19-Impfstoff zu erhalten, was dazu beiträgt, einen Krankenhausaufenthalt, aber keine Erkrankung zu verhindern. Und das ist wichtig zu beachten, denn ein Neugeborenes hat kein ausreichend starkes Immunsystem, um Viren zu bekämpfen, was es anfällig und anfällig für schwere Krankheiten macht.

Sich selbst gesund zu halten ist der beste Weg, Ihr Neugeborenes zu schützen. Zusätzlich zur Impfung sollten Sie, sofern verfügbar, weiterhin auf regelmäßiges Händewaschen, körperliche Distanz und ausreichende Belüftung achten. Denken Sie daran, eine Maske zu tragen, wenn Sie Arzttermine wahrnehmen, in geschlossenen Räumen oder wenn eine räumliche Distanzierung nicht möglich ist.

Halten Sie Ihre Babytermine und Impfungen pünktlich ein.

Ein Gang zum Kinderarzt scheint angesichts der steigenden Zahl von COVID-19-Fällen nicht unbedingt wichtig zu sein, aber es ist wichtig, dies zu tun. Präventive Medizin ist einer der wichtigsten Bereiche der Gesundheitsfürsorge, und die pünktliche Einhaltung der Babytermine für Ihr Kind ist ein wichtiger Teil.

Der Spezialist informiert Sie darüber, ob sich Ihr Neugeborenes wie erwartet entwickelt und wächst, und beantwortet alle Fragen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass alle Impfungen rechtzeitig erfolgen. Da sich viele Eltern in den letzten zwei Jahren dafür entschieden haben, diese Termine auszulassen, nehmen einige Krankheiten, von denen angenommen wurde, dass sie zurückbleiben, wieder zu.

Gesunde Gewohnheiten.

Obwohl es diese Empfehlungen schon länger als COVID-19 gibt, müssen wir sie aktuell halten und effektiv in die Praxis umsetzen, um den Schutz der ganzen Familie zu gewährleisten. Beginnen Sie mit der Aufrechterhaltung einer gut belüfteten Umgebung um das Neugeborene herum. Sie können auch einen Luftfilter mit HEPA-Filtern kaufen, wenn die Luftqualität an Ihrem Wohnort nicht optimal ist.

Beschränken Sie Besuche von möglicherweise gefährdeten Personen. Personen, die mit Ihrem Neugeborenen in Kontakt bleiben, sollten immer eine Gesichtsmaske tragen und sich regelmäßig die Hände waschen. Weisen Sie Ihre Lieben darauf hin, einen Besuch zu meiden, wenn sie sich unwohl fühlen oder in der letzten Woche engen Kontakt zu jemandem hatten, dem das Unwohlsein passiert.

Eine gesunde Ernährung ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung eines optimalen Immunsystems, da Sie als Eltern oder Betreuer gesund sein müssen, um das Kind zu betreuen. Wenn Ihr Neugeborenes Geschwister hat, beschränken Sie den Kontakt ohne Gesichtsmaske, insbesondere in den ersten Lebenswochen, und wenn Ihre älteren Kinder riskante Umgebungen wie eine Schule besuchen, wo sie ohne Maske in engen Kontakt mit anderen kommen.

Nutzen Sie Technologie.

Die Technologie hat uns dabei geholfen, auch außerhalb unserer Zeit mit unseren Lieben in Kontakt zu bleiben, und für viele ist es auch von entscheidender Bedeutung, weiterhin von zu Hause aus zu arbeiten. Sie können die Technologie aber auch optimal nutzen, um den Weg für Vorräte und Lebensmittel zu vermeiden. In vielen Geschäften gibt es mittlerweile Apps und Websites, auf denen Sie alles, was Sie brauchen, kaufen und zu Hause erhalten oder auf den dafür vorgesehenen Parkplätzen parken und jemanden im Geschäft alle Ihre Einkäufe einladen lassen können.

Das mag etwas unnötig erscheinen, aber vertrauen Sie uns: Mit einem Neugeborenen das Haus zu verlassen ist keine leichte Aufgabe, und während einer Pandemie können Sie diese Risiken möglicherweise vermeiden. Sie können Technologie auch nutzen, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben, damit diese an Ihrer Reise teilhaben können, ohne das Risiko einer Ansteckung mit COVID-19 einzugehen.

Bedeutung der psychischen Gesundheit.

Ein wichtiger Teil der Neugeborenenbetreuung ist die psychische Betreuung der Eltern und der Angehörigen. Die Veränderungen, die eine Geburt während einer Pandemie mit sich bringt, können sich stark auf Ihre psychische Gesundheit auswirken, da Sie viele wichtige Dinge nicht unter Kontrolle haben. Wenn Sie Ihren Partner nicht bei jedem Termin und während der Wehen nicht an Ihrer Seite haben, kann es hart sein, und wenn Sie aufgrund der räumlichen Distanz kein Unterstützungssystem haben, wenn Sie zu Hause ankommen, können diese Momente ebenfalls schwierig sein.

Es ist wichtig, sich als Paar Zeit zu nehmen, um aufeinander zu schauen, und wenn Sie oder Ihr Partner sich unwohl, deprimiert oder ängstlich fühlen, ist es ein guter Zeitpunkt, Hilfe zu suchen. Sie können online einen Termin mit einem Therapeuten vereinbaren, um sich weiterhin um Ihr Neugeborenes zu kümmern und gleichzeitig auf sich selbst zu achten. In Momenten wie den ersten Lebenswochen als frischgebackene Eltern ist es wichtig, um Hilfe zu bitten. Der Alltag kann überwältigend sein, und wenn man noch den Druck und die Unsicherheit hinzufügt, die durch das Ansehen der Nachrichten und das Hören über die COVID-19-Pandemie entstehen, ist es verständlich, dass Sie sich Sorgen machen.

Abschließend raten wir Ihnen, große Hoffnungen zu hegen, denn Ihr Neugeborenes wird bald heranwachsen und Sie können zurückblicken und wissen, dass Sie großartige Arbeit geleistet haben. Die Betreuung eines Neugeborenen ist eine Aufgabe, für die sich kein Elternteil bereit fühlt. Wenn Sie jedoch die allgemeinen Richtlinien von Gesundheitsexperten befolgen und Ihrem Instinkt folgen, werden Sie bald feststellen, dass es einfacher war, als Sie es sich vorgestellt haben.

Quelle

https://www.mayoclinichealthsystem.org/hometown-health/featured-topic/caring-for-newborns-during-the-covid-19-pandemic

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.

Verwandte Artikel

Healthy Milk Supply ADVICE FROM THE EXPERT,Tenise Hordge,IBCLC
28
May
Tenise Hordge is an International Board-Certified Lactation Consultant. She is passionate about supporting families during pregnancy, birth, and the postpartum seasons. Tenise has advanced training in the oral rehabilitation of the breastfed infant, which ensures we get to the root cause of feeding issue. Her mission is to serve as an advocate, amplify cultural awareness, educate, and instill confidence in her clients.
Momcozy Successfully Concluded Mother's Day Campaign “Momcozy Village” Supporting Motherhood
21
May
Reflecting on its recent Mother’s Day campaign, Momcozy, a global one-stop mother and baby brand, reaffirms its commitment to supporting mothers through its "Momcozy Village" initiative. Inspired by the saying, "It takes a village to raise a child," Momcozy extended this concept to motherhood, creating a warm community ensuring no mother navigates her parenting journey alone. The campaign focused on 'real support,' 'real connection,' and 'real cozy,' each designed to nurture and empower mothers.
Custom HTML