Ist eine gynäkologische Erkrankung ein Mangel an Selbstliebe?

Is Having a Gynecological Disease a Lack of Self-Love?

Möglicherweise wissen Sie nicht, was genau unter gynäkologische Erkrankungen fällt, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie irgendwann in Ihrem Leben an einer solchen gelitten haben. In vielen Fällen werden diese Erkrankungen aufgrund des damit verbundenen Schamfaktors nicht diagnostiziert und behandelt. Es ist sehr wichtig zu wissen, was gynäkologische Erkrankungen sind und dass man sich für sie nicht schämen muss, denn jeder kann darunter leiden, auch wenn man alles richtig gemacht hat!

Ist eine gynäkologische Erkrankung ein Mangel an Selbstliebe? - Momcozy Blog

Unter gynäkologischen Erkrankungen versteht man alle Erkrankungen und Beschwerden, die das weibliche Fortpflanzungssystem betreffen, zu dem Organe wie Vagina, Gebärmutter, Eierstöcke und Eileiter gehören. Sie können sich bei jedem mit diesen Organen entwickeln und äußern sich wahrscheinlich durch eine Vielzahl von Symptomen, zu denen unter anderem die folgenden gehören können:

  • Schmerzen oder Druck im Becken, die sich von Menstruationsbeschwerden unterscheiden
  • Juckreiz, Brennen, Schwellung und/oder Rötung im Vulva- oder Vaginalbereich
  • Schmerzen im Vaginalbereich
  • Wunden oder Knoten im Vulva- oder Vaginalbereich
  • Etwas, das aus der Vaginalöffnung herausragt
  • Vaginaler Ausfluss mit unangenehmem oder ungewöhnlichem Geruch oder ungewöhnlicher Farbe

Darüber hinaus können einige gynäkologische Erkrankungen Symptome hervorrufen, die nur schwer mit gynäkologischen Organen in Verbindung gebracht werden können, wie zum Beispiel einige Krebsarten, die Metastasen (Ausbreitung von Krebszellen auf andere Gewebe) verursachen können, die sich mit Symptomen wie Kurzatmigkeit, Gelbsucht oder Knochenschmerzen äußern können. Und wenn auch sehr selten, kann eine als Endometriose bezeichnete Erkrankung dazu führen, dass sich Endometriumgewebe an Stellen wie dem Anus oder der Lunge einnistet, was zu Verstopfung bzw. Hämoptyse (Bluthusten) führen kann.

Es wird allgemein angenommen, dass gynäkologische Erkrankungen auf Geschlechtsverkehr oder mangelnde Hygiene zurückzuführen sind. In den meisten Fällen ist dies jedoch nicht der Fall. Eine Vielzahl von Faktoren, auf die Sie keinen Einfluss haben, wie z. B. ein geschwächtes Immunsystem, Stress und einige Medikamente, können ebenfalls zu gynäkologischen Erkrankungen führen. Lassen Sie uns diese Faktoren genauer untersuchen, um zu sehen, wie sie gynäkologische Störungen verursachen.

Geringe Immunität

Eine schwache Immunität kann mithilfe von Bluttests festgestellt werden, bei denen die Menge an weißen Blutkörperchen und Antikörpern ermittelt wird.

Eine schwache Immunität kann zu einer Vielzahl von Erkrankungen führen, doch diejenigen, die die gynäkologischen Organe betreffen, betreffen meist die Vagina. Eine niedrige Immunität bedeutet, dass Sie anfälliger für Krankheiten sind, und in diesem Fall kann es zu einer Anfälligkeit für Hefepilzinfektionen oder eine Erkrankung namens bakterielle Vaginose kommen. Darüber hinaus kann es Ihre Fähigkeit zur Abwehr von Harnwegsinfektionen beeinträchtigen. Selbst wenn Sie auf Hygiene achten und sich gesund ernähren, kann es dennoch zu einer bakteriellen Infektion der Vagina kommen.

Gestörte Routine

Ein gestörter Alltag führt meist zu Schlafmangel und einem Anstieg von Stress und Ängsten. Das ist natürlich ungesund für den gesamten Körper, aber Sie wissen vielleicht nicht, dass es auch negative Auswirkungen auf Ihre gynäkologischen Organe hat.

Stress und Angst können zu einer Störung des Hormonspiegels in Ihrem Blut führen. Hormone sind für viele Prozesse im Körper verantwortlich, unter anderem im Zusammenhang mit Fruchtbarkeit und Menstruation. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihr Menstruationszyklus in Zeiten von hohem Stress und Schlafstörungen unregelmäßig wird, und für diejenigen unter Ihnen, die schwanger werden möchten, kann dies zu einem noch größeren Hindernis werden. Hormone beeinflussen auch den von der Vagina produzierten Schleim und die Aufrechterhaltung des vaginalen pH-Werts. Beides ist sehr wichtig, um die Befruchtung zu erleichtern. Der vaginale pH-Wert ist auch wichtig, um Infektionen abzuwehren, und ein gestörter pH-Wert kann das Bakterienwachstum und damit Infektionen begünstigen.

Ist eine gynäkologische Erkrankung ein Mangel an Selbstliebe? - Momcozy-Blogbeitrag

Unsachgemäße Hygiene

Das mag überraschen, aber viele Frauen wissen nicht, wie sie die Damenhygiene richtig aufrechterhalten können. In vielen Fällen bedeutet dies nicht die Einführung neuer Bakterien in das Fortpflanzungssystem, sondern vielmehr das übermäßige Wachstum von Bakterien, die sich bereits in ihrem normalen, physiologischen Zustand in der Vagina befinden. Dies führt zu Erkrankungen wie Hefepilzinfektionen und bakterieller Vaginose.

Darüber hinaus können Gewohnheiten wie das Abwischen „von hinten nach vorne“ dazu führen, dass Fäkalien nicht nur die Vagina, sondern auch die Harnröhre kontaminieren und Harnwegsinfekte verursachen. Andere Gewohnheiten, die zu einem Ungleichgewicht der physiologischen Vaginalbakterien führen können, sind das Tragen enger Unterwäsche, Duschen, Schwangerschaft, die Verwendung scharfer Reinigungsmittel und die Wechseljahre.

Schlechte Gene

Viele der Erkrankungen, die Ihre gynäkologischen Organe betreffen, haben tendenziell einen genetischen Ursprung. Die meisten Gebärmutter- und Eierstockkrebserkrankungen werden vererbt, PCOS und Myome sind auch mit einer genetischen Veranlagung verbunden. Obwohl alle diese Erkrankungen auch mit Umweltfaktoren in Zusammenhang stehen können, ist ihr wahrscheinlichster Ursprung nach wie vor genetischer Natur.

Abtreibung

Abtreibungen sind eine der Hauptursachen für eine Erkrankung, die als entzündliche Beckenerkrankung (PID) bekannt ist und im Grunde eine Infektion aller oder einiger gynäkologischer Organe darstellt. PID resultiert in der Regel aus einem minderwertigen Abtreibungsverfahren, das auf einen unqualifizierten Arzt, nicht sterilisierte Ausrüstung, eine unzuverlässige medizinische Einrichtung oder eine unsachgemäße postoperative Pflege zurückzuführen sein kann. Dadurch gelangen Bakterien in die Gebärmutter und können sich, wenn sie nicht sofort diagnostiziert werden, auf andere Organe im Becken ausbreiten. Dies kann sogar zu tödlichen Zuständen wie Schock oder Sepsis führen.

Ist eine gynäkologische Erkrankung ein Mangel an Selbstliebe? - Momcozy-Artikel

Schlechte Ernährungsgewohnheiten

Schlechte Ernährungsgewohnheiten haben weitreichende Auswirkungen auf den Körper. Diese Auswirkungen sind möglicherweise nicht sofort erkennbar, führen jedoch fast immer zu langfristigen Komplikationen. Eine kohlenhydrat- und fettreiche Ernährung kann zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führen. Dies führt offensichtlich zu einer Krankheit namens Diabetes, hat aber auch Auswirkungen auf die Vaginalgesundheit. Ein hoher Blutzuckerspiegel kann zu einem übermäßigen Wachstum des Hefepilzes in der Vagina führen, was zu einer Hefeinfektion führt. Auch Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholismus werden mit einer negativen Vaginalgesundheit in Verbindung gebracht.

Verschiebung von Endometriumgewebe

Bei zwei Krankheiten kommt es zu einer Verschiebung des Endometriumgewebes: Endometriose und Adenomyose. Beide Krankheiten haben einen komplexen Ursprung, da die genaue Ursache oft unbekannt ist. Bestimmte Faktoren können Sie jedoch dazu verleiten. Beispielsweise werden zunehmendes Alter, Alkoholkonsum, frühe Menarche (Beginn der ersten Periode), Endometriose in der Familie, Unfruchtbarkeit, Geschlechtsverkehr während der Menstruation, niedriges Körpergewicht, verlängerter Menstruationsfluss und kurze Zyklusintervalle mit der Verschiebung des Endometriumgewebes in Verbindung gebracht .

Hohes Alter

Leider kann das Alter zu einer Vielzahl gynäkologischer Probleme führen. Diese können mit vaginaler Trockenheit oder Atrophie beginnen, da der Östrogenspiegel nach der Menopause zu sinken beginnt. Es kann aber auch schwerwiegendere und systemische Auswirkungen wie eine verminderte Herzgesundheit, schwache Knochen und sogar Demenz haben. Bei älteren Frauen ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie einen Uterus- oder Vaginalprolaps entwickeln, aufgrund der Erschlaffung der Muskeln am ganzen Körper sogar noch größer. Dies kann auch zu Harn- oder Stuhlinkontinenz führen, was sehr problematisch sein kann.

Das Endergebnis _

Obwohl gynäkologische Erkrankungen häufig auf sexuellen Kontakt zurückgeführt werden, ist ihr Ursprung nicht so einfach. Tatsächlich können eine Vielzahl von Ursachen zu Störungen im Zusammenhang mit Fortpflanzungsstörungen führen. Es ist wichtig, diese Ursachen zu verstehen und rechtzeitig anzugehen, um zu verhindern, dass sie sich zu etwas Komplexerem und schwieriger Behandelbarem entwickeln.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.

Verwandte Artikel

Healthy Milk Supply ADVICE FROM THE EXPERT,Tenise Hordge,IBCLC
28
May
Tenise Hordge is an International Board-Certified Lactation Consultant. She is passionate about supporting families during pregnancy, birth, and the postpartum seasons. Tenise has advanced training in the oral rehabilitation of the breastfed infant, which ensures we get to the root cause of feeding issue. Her mission is to serve as an advocate, amplify cultural awareness, educate, and instill confidence in her clients.
Momcozy Successfully Concluded Mother's Day Campaign “Momcozy Village” Supporting Motherhood
21
May
Reflecting on its recent Mother’s Day campaign, Momcozy, a global one-stop mother and baby brand, reaffirms its commitment to supporting mothers through its "Momcozy Village" initiative. Inspired by the saying, "It takes a village to raise a child," Momcozy extended this concept to motherhood, creating a warm community ensuring no mother navigates her parenting journey alone. The campaign focused on 'real support,' 'real connection,' and 'real cozy,' each designed to nurture and empower mothers.
Custom HTML