SIE SAGT: The Motherhood Diaries – Körperunsicherheit und Dehnungsstreifen

SHE SAYS: The Motherhood Diaries - Body Insecurity and Stretch Marks

Als Teenager kann ich mich noch genau an das erste Mal erinnern, als ich in den Spiegel schaute und Dehnungsstreifen an meinen Hüften bemerkte. Zuerst wusste ich nicht, was sie waren … aber nach ein paar Momenten des Nachdenkens wurde mir klar. Und ich war beschämt.

Zehn Jahre später erwarte ich mein erstes Kind. In meinem ersten Trimester habe ich geschworen, in dieser Schwangerschaft „mein Gewicht unter Kontrolle zu halten“, in dem großen Bemühen, keine neuen Dehnungsstreifen zu entwickeln. Meine Teenagerjahre waren von nichts weniger als Selbsthass geprägt, da ich alles in meiner Macht Stehende tat, um diese Flecken auf meinen Hüften, meinem Bauch und meinen Oberschenkeln zu verhindern. Ich verspürte jetzt eine neue Form der Angst, als ich mir vorstellte, wie intensiv diese Dehnungsstreifen werden könnten.

Als mein Bauch zu blühen begann, erinnere ich mich, dass ich auf meinen runden Bauch hinunterblickte und keine Dehnungsstreifen sah. Ich war ziemlich stolz auf mich. Dieser Stolz hielt jedoch nicht lange an, da die Realität einen Weg fand, mich schnell zu demütigen. Mein Mann machte ein Foto von meinem „perfekten“ (seine Worte!) Bauch, während ich stand und er saß. Das Bild zeigte die Unterseite meines Bauches, in den, wie ich jetzt sehen konnte, Dehnungsstreifen eingraviert waren. Ich war schockiert.

Es stellte sich heraus, dass sich diese leuchtend roten Flecken laut Aussage meines Mannes schon ziemlich früh gebildet hatten – ich hatte sie einfach nicht sehen können. Zuerst war es mir peinlich, dass ich mein Leben so glücklich gelebt hatte, ohne überhaupt von ihrer Existenz zu wissen. Aber dann fragte ich mich: Wie hätte ich mein Verhalten geändert, wenn ich gewusst hätte, dass sie da sind?

Hätte ich mein Leben mit weniger Selbstvertrauen gelebt? Hätte ich Badeanzüge am Strand vermieden? Hätte ich dafür gesorgt, dass mein Mann nie dieses Foto von meinem schwangeren Bauch gemacht hat?

Plötzlich wurde mir klar, dass Dehnungsstreifen nur deshalb eine Belastung für mich waren, weil ich ihnen diese Kraft gegeben hatte. Von dem Moment an, als ich als Teenager diese Flecken im Spiegel sah, war ich zu dem Schluss gekommen, dass es sich um etwas handelte, das versteckt werden musste. Allerdings wurde mir jetzt klar, wie unnötig das war.

Dieser Moment der Erkenntnis war der erste Schritt in eine neue Richtung mit meiner Körperunsicherheit, meinem Körperbewusstsein und meinen Dehnungsstreifen. Auch wenn ich mit meinem Körper oder diesen Flecken nicht immer vollkommen zufrieden bin, habe ich einen langen Weg zurückgelegt von dem 13-jährigen Mädchen, das sowohl unsicher als auch beschämt war.

Haben Sie wegen Ihrer Dehnungsstreifen Scham- oder Traurigkeitsgefühle verspürt? Suchen Sie verzweifelt nach einer Lösung, um Ihre Dehnungsstreifen zu „heilen“ oder zu verdecken?

Suchen Sie nicht weiter – Sie sind nicht allein! Ich möchte einige meiner Lieblingsmethoden vorstellen, um mein Selbstvertrauen zurückzugewinnen, wenn ich das Gefühl habe, dass es mir entgleitet.

Ändern Sie Ihre Denkweise

Wenn Sie versuchen, Ihre Mentalität zu ändern, müssen Sie bereit sein, einige Dinge in der Vergangenheit zu belassen. Hier sind ein paar Dinge, die wir Ihnen in diesem Artikel NICHT vorschlagen werden:

  • Eine Liste von Produkten zur Vorbeugung oder Heilung von Dehnungsstreifen.

Dehnungsstreifen sind genetisch bedingt und das Ergebnis von Körperveränderungen, die die Haut dehnen. Ein Teil der vollständigen Körperakzeptanz besteht darin, dass wir uns erlauben, unseren Körper so zu umarmen, wie er aussieht – und nicht so, wie wir es uns gewünscht haben.

  • Dass Sie abnehmen oder Ihre schlechte Gesundheit für Dehnungsstreifen verantwortlich machen.

Die Gesellschaft hat uns davon überzeugt, dass wir das Aussehen mit der allgemeinen Gesundheit in Verbindung bringen müssen. Das geht einfach nicht!

  • Dass Sie alles tun, um Ihre Dehnungsstreifen zu beschämen.

Dehnungsstreifen sind kein Problem. Hören wir auf, sie als solche zu behandeln.

Affirmationen und Erinnerungen

Während Sie vielleicht an einem Tag mit Ihrem Körperbild zu kämpfen haben, haben Sie am nächsten Tag die Kraft, Ihr Körperbild zu lieben und anzunehmen!

Unabhängig davon, ob ich in der einen oder anderen Denkweise bin, habe ich eine Reihe von Affirmationen, die ich mir regelmäßig laut ausspreche. Affirmationen haben die Macht, unser Selbstgefühl zu beeinflussen.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der Affirmationen, die ich verwende. Fühlen Sie sich frei, sie auf eine Weise zu modifizieren, die Sie stärkt!

  • Meine Dehnungsstreifen repräsentieren die Monate, die ich damit verbracht habe, meine Kinder großzuziehen, die ich verehre.

Wenn mein Körper nicht bereit wäre, sich zu verändern, um Platz für meine heranwachsenden Babys zu schaffen, wäre ich bei weitem nicht so glücklich wie heute. Um nichts in der Welt würde ich meine Kinder eintauschen!

  • Meine Dehnungsstreifen sind ein Teil von mir. Sie sind einzigartig für mich.

Ich bin eine starke, kluge Frau, und kein Teil von mir ist es nicht! Während Dehnungsstreifen mich nicht definieren, sind sie ein Teil von mir.

  • Dehnungsstreifen sind weder falsch noch ungewöhnlich.

Ungefähr 90 % der Frauen haben sie, und ob sie sie bekommen oder nicht, ist größtenteils genetisch bedingt.

  • Dehnungsstreifen spiegeln nicht meine Gesundheit wider.

Dehnungsstreifen bedeuten nicht, dass ich ungesund bin. Sie bedeuten einfach, dass sich mein Körper verändert hat. Diese körperliche Veränderung ist nicht unbedingt mit einem Rückgang oder einer Verbesserung meines allgemeinen Gesundheitszustands verbunden.

  • Dehnungsstreifen müssen nicht versteckt werden.

Ich habe die Macht, zu tragen, was ich will, wann immer ich will.

Indem Sie diese Affirmationen rezitieren, geben Sie sich langsam die Kraft, sich selbst wieder lieben zu lernen.

Als Mutter mit körperlicher Unsicherheit umgehen

Als Mutter bin ich auf meinem Weg zur Körperpositivität noch lange nicht perfekt. Es gibt Tage, an denen ich Schwierigkeiten habe.

Abgesehen davon ist eine Sache, die mich am Laufen hält, das Beispiel der Selbstliebe, das ich meinen Kindern zeigen möchte. In meinen Augen sind sie absolut perfekt … aber ich weiß, dass sie vielleicht nicht immer so denken.

Während ich weiterhin meine Affirmationen rezitiere und an Selbstvertrauen und Selbstbestimmung arbeite, möchte ich meine Kinder auf diese Reise mitnehmen.

Egal, ob Sie eine Mutter sind, die mit Dehnungsstreifen, Übergewicht oder einer anderen Unsicherheit zu kämpfen hat, seien Sie sich darüber im Klaren, dass Sie nicht allein sind. Ergreifen Sie die Schritte, um mit der Heilung Ihrer Unsicherheiten zu beginnen, damit Sie langsam wieder beginnen können, Ihr Selbstvertrauen zu entwickeln.

Es ist keine einfache Reise, aber sie lohnt sich. Das hast du, Mama!

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.

Verwandte Artikel

Snack Happy: Simple and Wholesome Postpartum Snacks for Busy Moms
24
Jun
Mari Wills is a registered dietitian nutritionist (RDN) and international board certified lactation consultant (IBCLC) from O’ahu, Hawai’i. Specializing in maternal and infant nutrition, Mari is dedicated to empowering families with the knowledge and support to meet their nutrition and lactation goals. Mari’s journey into nutrition was ignited by her time spent in culinary school, where she discovered her passion for helping others with healthy cooking. As a busy mom of three children, Mari understands the challenges that parents may encounter. In her free time, Mari enjoys experimenting in the kitchen and sharing her creations with loved ones!
Healthy Milk Supply ADVICE FROM THE EXPERT,Tenise Hordge,IBCLC
28
May
Tenise Hordge is an International Board-Certified Lactation Consultant. She is passionate about supporting families during pregnancy, birth, and the postpartum seasons. Tenise has advanced training in the oral rehabilitation of the breastfed infant, which ensures we get to the root cause of feeding issue. Her mission is to serve as an advocate, amplify cultural awareness, educate, and instill confidence in her clients.
Momcozy Successfully Concluded Mother's Day Campaign “Momcozy Village” Supporting Motherhood
21
May
Reflecting on its recent Mother’s Day campaign, Momcozy, a global one-stop mother and baby brand, reaffirms its commitment to supporting mothers through its "Momcozy Village" initiative. Inspired by the saying, "It takes a village to raise a child," Momcozy extended this concept to motherhood, creating a warm community ensuring no mother navigates her parenting journey alone. The campaign focused on 'real support,' 'real connection,' and 'real cozy,' each designed to nurture and empower mothers.
Custom HTML