Wie ich meine Reise zum ausschließlichen Abpumpen des Stillens einfacher gemacht habe

How I Made My Exclusively Pumping Breastfeeding Journey Easier

Vom ersten Schrei, der im Kreißsaal widerhallte, bis zu den winzigen Fingern, die sich an meine klammerten, wusste ich, dass sich mein Leben für immer verändert hatte. Dies war erst der Anfang einer wunderbaren Reise.

Doch als ich meine ersten vorsichtigen Schritte in die Mutterschaft machte, wurde mir klar, dass meine Reise nicht ganz so verlaufen würde, wie ich es mir während meiner Schwangerschaft vorgestellt hatte. Das war echt.

Und so freudig es auch war, zum ersten Mal Mutter zu werden, es fühlte sich ein bisschen so an, als würde man einen Roadtrip ohne Karte beginnen. Viele der Pläne, die ich mit meinem Partner zur Erziehung unseres Babys gemacht hatte, funktionierten, andere nicht. Und eines davon war das Stillen.

Als ich beschlossen hatte, mein Baby zu stillen, war ich davon ausgegangen, dass es die natürlichste Sache der Welt sei – es würde einfach sein. Ich habe schnell gelernt, dass Stillen eine Fähigkeit ist. Für mich und mein Baby war es eine Fähigkeit, die wir nicht beherrschen konnten. Ob es an unserer Positionierung, dem Einrasten oder meiner Enttäuschung lag, konnte ich nicht sagen. Aber es war klar, dass es nicht funktionierte und meine Angst vor Feeds wuchs.

Der Beginn meiner Pumpreise

Meine Stillreise musste ihren Kurs ändern. Und da habe ich die bewusste Entscheidung getroffen, ausschließlich Muttermilch für mein Baby abzupumpen. Es war eine Entscheidung, die für mich, mein Baby und meinen Partner zutiefst lohnend war.

Möchten Sie das Wichtigste wissen, was ich gelernt habe?

Dieses ausschließliche Abpumpen ist immer noch das Stillen. Tatsächlich bescherte mir das Abpumpen das schöne Stillerlebnis, das ich mir während meiner Schwangerschaft vorgestellt hatte: Das Stillen wurde für uns beide zu einem ruhigen Erlebnis, wir konnten eine Bindung aufbauen und ich versorgte mein Baby immer noch mit dem flüssigen Gold der Mutterschaft.

Jetzt möchte ich mit anderen Mamas teilen, wie mir das Stillen durch ausschließliches Abpumpen Spaß gemacht hat. Und was ich gelernt habe, um das „Pumpenleben“ noch einfacher zu machen.

Meine 5 Top-Tipps zum ausschließlichen Abpumpen

1. Holen Sie sich eine Pumpe, die für SIE funktioniert

Meine Stillerfahrung hatte nicht so begonnen, wie ich es mir erhofft hatte. Deshalb wollte ich einen Neuanfang mit der besten Pumpe, die ich mir leisten konnte. Ich wusste, dass es mir helfen würde, meine nächsten Stillschritte stressfrei zu gestalten. Glücklicherweise habe ich eine Krankenhauspumpe gefunden, die überraschend erschwinglich war.

Ich habe gelernt, dass die Reduzierung von Stress die Milchproduktion verbessern kann. Deshalb habe ich mich darauf konzentriert, eine entspannende Pumpumgebung zu schaffen. Ich spielte beruhigende Musik, las Bücher und machte beim Pumpen sogar tiefe Atemübungen. Es war meine kleine Oase der Ruhe im Wirbelsturm der neuen Mutterschaft.

Die Tatsache, dass meine Pumpe völlig freihändig funktionierte, bedeutete, dass ich, selbst als ich selbstbewusster wurde, weiterhin den Dingen nachgehen konnte, die ich liebte – lesen oder meine Lieblingssendungen schauen – und gleichzeitig abpumpen konnte.

Exklusives Pumpen

2. Das nehme ich mit!

Wenn Sie jedoch wie ich sind, haben Sie möglicherweise nicht den Luxus, immer zu Hause zu bleiben. Auf meiner Reise zum ausschließlichen Abpumpen lernte ich eine Reihe freihändiger Milchpumpen und andere Notwendigkeiten kennen, die den Vorgang erleichterten.

Ich habe in eine tragbare Pumpe investiert, mit der ich unterwegs abpumpen konnte. Es passte in meinen speziell entworfenen Pump-BH , was das Leben so viel einfacher machte! Die Möglichkeit, außerhalb des Hauses abzupumpen, gab mir ein Gefühl der Freiheit – ich konnte rausgehen und trotzdem meiner Abpumproutine nachgehen. Ich konnte Freunde und Familie besuchen, zu meinen Kursen nach der Geburt gehen – alles tun, was ich tun musste – und musste die Bedürfnisse meines Babys nicht in den Hintergrund rücken.

Ich bin auch mit Milchpumpenzubehör wie Aufbewahrungsbeuteln, Brustwarzenhütchen und verschiedenen Flanschgrößen zu meinen besten Freunden geworden. Es war eine steile Lernkurve, aber das gewonnene Wissen ermöglichte es mir, meine Abpumproutine zu verfeinern und das gesamte Erlebnis auch viel effizienter und komfortabler zu gestalten.

3. Das Band des Stillens

Das ausschließliche Abpumpen von Muttermilch war nicht nur eine körperliche, sondern auch eine emotionale Reise. Es hat mir so viel Freude bereitet, als ich sah, wie meine Muttermilch eine Flasche füllte, weil ich wusste, dass es ein Geschenk der Nahrung für mein Baby war. Aufgrund der Angst, die mein direktes Stillerlebnis begleitet hatte, hatte ich das Gefühl, dass das alleinige Abpumpen tatsächlich die Bindung zwischen meinem Baby und mir gestärkt hatte.

Aber es gab noch einen weiteren Vorteil des ausschließlichen Abpumpens, der sofort klar wurde, als ich anfing. Es bedeutete, dass die Babybindung zu meinem Partner geöffnet wurde. Manche mögen sagen, dass das Stillerlebnis nur uns Müttern vorbehalten ist, und das ist auch in Ordnung – wenn Sie der einzige Lieferant Ihrer abgepumpten Milch sein möchten, können Sie das tun. Für mich war es jedoch erstaunlich zu sehen, wie mein Partner unser Baby mit meiner Milch aus meinem Körper versorgte und wusste, dass dies unsere neue Familie noch näher brachte.

4. Machen Sie den Kühlschrank zu Ihrem Freund

Um die Ernährung meines Babys so effizient und gesund wie möglich zu gestalten, war es notwendig, ein paar Tricks und Hacks zu lernen. Eine davon war, aus meinem Kühlschrank mit Gefrierfach ein neues Lieblingsstück zu machen. Wenn Sie zu Hause oder unterwegs Milch abpumpen, müssen Sie Ihre Milch bei der richtigen Temperatur und in luftdichten Behältern aufbewahren. Es ist auch besser, zumindest das Datum und die Uhrzeit des Abpumpens aufschreiben zu können, damit Sie den Überblick über Ihre gespeicherte Milch behalten – das Leben als Mutter ist hektisch, manchmal vergessen wir Dinge, und das ist in Ordnung!

Mein Kühlschrank mit Gefrierfach war nicht riesig, aber ich habe dafür gesorgt, dass er funktioniert, indem ich Milchaufbewahrungsbeutel verwendet habe. Sie nehmen im Kühlschrank nur wenig Platz ein, zeigen die Temperatur an, sind für zusätzliche Sicherheit mit einem Doppelreißverschluss versehen und verfügen über eine Lasche zum Notieren von Daten. Darüber hinaus konnten sie eingefroren werden, was bahnbrechend war.

5. Eine Arbeit der Liebe

Meine ausschließliche Pump-Reise war eine Liebesarbeit, die mir geholfen hat, das Beste für mein Kind zu bieten, und das kann es auch für Sie. Es nahm mir die Angst, dass ich keine gute Arbeit leisten würde, und schenkte mir eine schöne Bindung zu meinem Baby. Es war eine Reise voller Lächeln, Gurgeln und unzähligen Unzen flüssigem Gold. Und dabei habe ich gelernt, dass Belastbarkeit und Flexibilität auch wesentliche Bestandteile der Liebe einer Mutter zu ihrem Kind sind.

Ich biete jeder Mutter, die sich auf eine ähnliche Reise begibt, meine Unterstützung und Ermutigung an. Das ausschließliche Abpumpen von Muttermilch ist nicht nur ein Mittel zur Ernährung – es ist ein schöner Ausdruck der Liebe.

Nehmen Sie die Herausforderungen an, feiern Sie die Meilensteine ​​und denken Sie daran, dass jedes Gramm, das Sie geben, ein Geschenk ist, das die Zukunft Ihres Kindes auf eine Weise prägen wird, die Sie sich nicht einmal vorstellen können.

Das hast du, Mama!

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.

Verwandte Artikel

Healthy Milk Supply ADVICE FROM THE EXPERT,Tenise Hordge,IBCLC
28
May
Tenise Hordge is an International Board-Certified Lactation Consultant. She is passionate about supporting families during pregnancy, birth, and the postpartum seasons. Tenise has advanced training in the oral rehabilitation of the breastfed infant, which ensures we get to the root cause of feeding issue. Her mission is to serve as an advocate, amplify cultural awareness, educate, and instill confidence in her clients.
Momcozy Successfully Concluded Mother's Day Campaign “Momcozy Village” Supporting Motherhood
21
May
Reflecting on its recent Mother’s Day campaign, Momcozy, a global one-stop mother and baby brand, reaffirms its commitment to supporting mothers through its "Momcozy Village" initiative. Inspired by the saying, "It takes a village to raise a child," Momcozy extended this concept to motherhood, creating a warm community ensuring no mother navigates her parenting journey alone. The campaign focused on 'real support,' 'real connection,' and 'real cozy,' each designed to nurture and empower mothers.
Custom HTML