Neugeborene heben gerne ihre Hände hoch, ballen sie zu kleinen Fäusten und heben automatisch ihre Füße. Das sind typische Neugeborenenreflexe!

Newborn babies like to raise their hands high, hold them into small fists, and automatically lift their feet. These are common newborn reflexes!

Neugeborene werden eine Reihe seltsamer Bewegungen und Reaktionen zeigen. Wenn Eltern beispielsweise ihre Finger auf den Mund des Babys legen, öffnen sie automatisch den Mund. Berühren Sie sanft ihre kleinen Hände, sie ballen automatisch eine Faust. Das Baby legt seine Arme gerne hoch an die Seiten seines Kopfes, wenn es schläft ... Diese niedlichen und interessanten Reaktionen gehören tatsächlich zu den primitiven Nervenreflexverhalten des Babys.

Die ursprüngliche Reflexion ist ein instinktiver Selbstschutzmechanismus, den das Gehirn des Babys produziert, um sich an die Stimulation des Körpers anzupassen. Während das Baby heranwächst und sich das Gehirn allmählich entwickelt, ist das Baby etwa 6 Monate alt. Die Reflexion verschwindet natürlich. Darüber hinaus ist ein normaler Körperreflex einer der Indikatoren für die gesunde Entwicklung des Babys. Wenn das Baby eine Hirnschädigung hat, kann es für Eltern schwierig sein, diese Spiegelungen in ihnen zu erkennen oder sie gar nicht zu erkennen.

Was sind also die üblichen rohen Reflexionen von Neugeborenen? Werfen wir einen Blick darauf!

Neugeborenen-Primitivreflex

  1. Reflexion der Nahrungssuche Wühlreflex

Mama und Papa berühren sanft die Wangen des Babys, sie drehen ihre Köpfe, ihre Münder sind geöffnet, nah an Ihren Fingern. Wenn ein Neugeborenes mit den Brüsten seiner Mutter in Berührung kommt, findet es ganz natürlich die Brustwarzen seiner Mutter. Dies ist ihr Instinkt, Nahrung zu finden. Die Futtersuchreflexe halten von der Geburt an an, bis das Baby 3 bis 4 Monate alt ist, und werden nach 4 Monaten allmählich schwächer. Wenn das Baby besonders hungrig ist, ist die Nahrungssuche-Reflexion außerordentlich stark!

  1. Saugreflex

Wenn Essen oder etwas den Mund des Babys berührt, beispielsweise die Brustwarze der Mutter, der Schnuller der Flasche oder die Finger der Eltern, beginnt das Baby automatisch zu saugen. Die Saugreflexe halten von der Geburt an an, bis das Baby 2 bis 4 Monate alt ist, und verschwinden dann allmählich.

Obwohl das Baby instinktiv weiß, wie man saugt, muss es möglicherweise etwas geübt werden, um daraus eine Fertigkeit zu machen. Wenn die Mutter also feststellt, dass das Baby Schwierigkeiten hat, Brüste zu essen oder eine Flasche zu essen, z Wenn Sie stillen, sollten Sie auch darauf achten, die Haltung beim Stillen rechtzeitig anzupassen. Bei Bedarf können Sie eine Stillberaterin um Hilfe bitten.

  1. Greifreflex. Greifreflex

Wenn Sie die Handfläche des Babys sanft berühren, ballt es die Fäuste; Wenn Sie Ihre Finger oder Spielsachen auf die Handfläche des Babys legen, wird es versuchen, es zu fangen. Die Griffreflexion wird bis zum Alter von etwa 6 Monaten fortgesetzt und kann die Interaktion zwischen Eltern und Baby fördern. Wenn die Finger Ihrer Eltern zum ersten Mal von der kleinen Hand Ihres Babys erfasst werden, haben Sie wirklich ein ganz wunderbares und warmes Gefühl, als ob zwischen Ihnen und Ihrem Baby eine unsichtbare Bindung besteht. Seitdem bist du auf diese Welt angewiesen.

  1. Babinski-Reflexion Babinski-Reflex / Plantarreflex Plantarreflex

Wenn die Eltern sanft mit den Fingern über die Fußsohle des Babys streichen, kippen seine großen Zehen nach oben und die übrigen Zehen fächern auf und ziehen sich dann zurück. Der Babinski-Reflex verschwindet, nachdem das Baby im Alter von etwa einem Jahr laufen lernt (bei manchen Babys kann dies bis zum Alter von zwei Jahren der Fall sein).

  1. Schrittreflexion. Schrittreflex

Wenn Ihre Eltern ihre Füße aufrecht halten und Sie aufrecht stehen, werden Sie sehen, wie das Baby einen Fuß und dann den anderen hebt, genau wie beim Versuch zu laufen. Der Trittreflex hält an, bis das Baby etwa 2 Monate alt ist, und verschwindet vor dem achten Monat.

  1. Tonischer Nackenreflex Tonischer Nackenreflex

Der Name dieser Reflexion ist etwas kompliziert. Eigentlich ist die Sache einfach. Das heißt, wenn das Baby liegt, dreht sich sein Kopf zur Seite, dann sind die Arme und Beine auf derselben Seite gerade und die andere Seite des Arms ist gerade. Und die Beine werden singen. Der ankylosierende Nackenreflex kann wirksam verhindern, dass das Neugeborene von der Rückenlage in die Bauchlage wechselt, und hält normalerweise an, bis das Baby im Alter von etwa 4 bis 6 Monaten verschwindet.

  1. Schreckreflex / Moro-Reflexion Moro-Reflex

Das Baby reagiert empfindlich auf plötzliche Reize der Außenwelt, und ein leises Geräusch kann zu einem schockierenden Spiegelbild des Babys führen. Die häufigsten Manifestationen der Schreckreflexe eines Babys sind: Sich zusammenrollen, die Hände öffnen und dann zurückziehen, die Arme an die Spitze des Kopfes heben, plötzlich den Körper schütteln und so weiter. Der Schreckreflex ist leicht zu beobachten. Es ist am offensichtlichsten, wenn das Baby 3 Monate alt ist, und verschwindet normalerweise, wenn das Baby 6 Monate alt ist.

Darüber hinaus müssen wir hinzufügen, dass der Schockreflex zwar eine Art normale Reflexion des Babys ist, eine zu häufige Schockreflexion jedoch dazu führen kann, dass das Baby normal schläft. Bei der Betreuung des Babys können Eltern Folgendes ausprobieren. Einige Möglichkeiten, den Schreckreflex des Babys zu vermeiden:

Wenn Sie das Baby in das Kinderbett legen, halten Sie es so schnell wie möglich so nah wie möglich an Ihren Körper und beugen Sie es langsam nach unten, bis der Rücken des Babys die Matratze berührt, und lassen Sie das Baby dann vorsichtig los. Dadurch wird das Gefühl des Babys eines „plötzlichen Sturzes“ verringert und es wird vermieden, dass es eine schockierende Reflexion auslöst.

Wenn das Baby während des Schlafs häufig ein schockierendes Spiegelbild hat, können Eltern dem Baby eine Kerzenpackung anlegen oder direkt ein Pucktuch verwenden, wodurch die Umgebung des Babys im Mutterleib simuliert, das Sicherheitsgefühl des Babys gestärkt und die Schlafqualität des Babys verbessert werden kann.

Wenn das Baby wach ist, können Eltern die Arme und Waden des Babys greifen und einige einfache Dehnübungen machen, was die Entwicklung der Muskeln des Babys fördert und es dem Baby ermöglicht, seine Bewegungen besser zu erfassen.

Verwandte Artikel

Custom HTML