Mütter sollten mit der richtigen Pflege beginnen

Moms Should Start Nursing the Right Way

Muttermilch ist die ideale Milch für Säuglinge. Muttermilch passt sich perfekt an die Physiologie an Bedürfnisse des Kleinkindes. Seine einzigartige Zusammensetzung entspricht den Bedürfnissen Ihres Kindes und der Reifung seines Immunsystems. Wenn das Stillen eine natürliche Geste ist, ist es wichtig, dass diese Entscheidung das Ergebnis einer intimen Entscheidung und nicht einer Verpflichtung ist. Darüber hinaus sind für einen guten Start ins Stillen einige wichtige Empfehlungen notwendig. Werfen wir einen Blick darauf, wie eine Mutter mit dem richtigen Stillen beginnen sollte!

Mütter sollten mit der richtigen Pflege beginnen

Die Entscheidung zum Stillen sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Diese sehr persönliche Entscheidung ist sehr oft eine der ersten Fragen, die sich die werdende Mutter stellt. Um gut mit dem Stillen zu beginnen und erfolgreich zu sein, ist es wichtig, dass bestimmte praktische Empfehlungen beachtet werden:

Freihändig pumpender BH

Informieren Sie sich vor der Geburt

Die Schwangerschaft ist der ideale Zeitpunkt, um sich zu informieren und Fragen zu den Vorteilen und Ratschlägen zu stellen, die für ein erfolgreiches Stillen unerlässlich sind. Nach der Geburt ist die Mutter für rationale Informationen oft weniger empfänglich. Indem Sie sich bei Hausärzten, Hebammen oder auch in Ihrer Apotheke informieren, wird Ihnen der Einstieg auf der Entbindungsstation leichter fallen.

Stillen Sie das Baby so schnell wie möglich

Wenn die Entbindung gut verläuft und keine Komplikationen für Mutter und Kind auftreten, gibt es absolut keinen Grund, Sie während der zweistündigen, gesetzlich vorgeschriebenen Überwachung im Kreißsaal auch nur eine Sekunde getrennt zu halten. Und wenn kein gesundheitliches Problem für Sie oder Ihr Baby besteht, gibt es keinen Grund, die erste Fütterung zu verschieben und mit dem Stillen zu beginnen. Je früher dieses erste Treffen stattfindet, desto verfügbarer sind Sie und desto aufmerksamer ist Ihr Baby und desto besser kann es saugen. Zögern Sie nicht, dem Team mitzuteilen, dass es die klinische Untersuchung verschieben und die Messungen durchführen soll, um diesen ganz besonderen Moment zu begünstigen!

Stellen Sie sicher, dass das Neugeborene die Brust problemlos annimmt

Es ist ein wesentlicher Faktor für erfolgreiches Stillen ab den ersten Tagen. Während das Stillen für einige Kinder einfach ist, müssen andere dazu angeleitet werden, die benötigte Milch zu sich zu nehmen. Ein guter Verschluss ermöglicht ein effektives Saugen und einen korrekten Milchtransfer und vermeidet so Schmerzen, Risse oder sogar Blutungen aus den Brustwarzen. Daher ist es wichtig, beim Stillen eine gute Position einzunehmen (die Nase des Säuglings muss sich deutlich vor der Brustwarze befinden).

Ermutigen Sie das Stillen nach Bedarf

Häufiges und uneingeschränktes Stillen, auch nachts, ist zu fördern. Der Sog löst die Milchproduktion aus, die Milchstimulation wird dadurch verstärkt. Daher ist es vorzuziehen, sich sowohl hinsichtlich der Geschwindigkeit als auch der Dauer der Fütterung an die Bedürfnisse des Säuglings anzupassen. Sehr schnell gibt er Zeichen des Erwachens von sich, die anzeigen, dass er zum Stillen bereit ist. Er macht kleine Mundbewegungen, streckt die Zunge heraus, versucht zu saugen oder wedelt sogar mit Armen und Beinen. Sie können einen Milchpumpen-BH verwenden, um Milch abzupumpen und sie Ihrem Baby nachts zu geben.

Bevorzugen Sie eine ruhige Umgebung

Stress, Müdigkeit und Ärger können den reibungslosen Verlauf des Stillens stören, da diese Faktoren die Laktation verlangsamen können. Es ist wichtig, der Ruhe und dem Wohlbefinden der Mutter Priorität einzuräumen. Ebenso ist eine gesunde Ernährung unerlässlich (drei ausgewogene Mahlzeiten am Tag einnehmen oder keine Diät ohne ärztlichen Rat beginnen).

Kleine Unannehmlichkeiten: handeln

Für eine sehr junge Mutter kann das Saugen des Babys einige Tage lang unangenehm sein. Überprüfen Sie in diesem Fall die korrekte Position des Babys: Bauch an Bauch, es ist Ihnen zugewandt und sein Mund bedeckt die gesamte Brustwarze, einschließlich des Warzenhofs. Seine Lippen sind nach oben gerichtet und seine Zunge liegt unter der Brustwarze. Sie stützen sich nicht auf Ihr Baby; Sie sind bequem installiert. Wenn das Saugen weh tut, geben Sie direkt nach dem Stillen einen Tropfen Milch auf die Brustwarze: sehr effektiv! Sie können auch eine Creme wie Mother Love auftragen, die beim Füttern Ihres Babys kein Problem darstellt und Ihnen die Heilung ermöglicht. Aber auch hier ist es die richtige Position des Babys in der Brust, die es Ihnen ermöglicht, diese Unannehmlichkeiten so weit wie möglich zu vermeiden. Gegen kleinen Milchaustritt können Sie kleine Einlagen zum Einstecken in Ihren Still-BH bereitstellen. Tragen Sie unbedingt Dessous, die Ihnen guten Halt bieten. Um Ihren BH gut auszuwählen, planen Sie eine Mütze mehr ein als die, die Sie am Ende der Schwangerschaft tragen. Für mehr Komfort bevorzugen Sie außerdem spezielle Kleidung, die das Stillen ermöglicht, ohne sich zu sehr ausziehen zu müssen.

Freihändiger Milchpumpen-BH

Der Aufstieg der Milch: Wenden Sie einige „Tricks“ an.

Ein Milchschwall kann schmerzhaft sein, da auch Ihre Brüste geschwollen, heiß, schwer, angespannt und empfindlich sind! Tatsächlich kann es durch den Milcheinfluss zu Staunässe kommen. Legen Sie Ihr Baby an die Brust, wenn Sie diesen Milchschwall spüren. Um sich zu entlasten, können Sie auch kleine Massagen durchführen: Massieren Sie unter der heißen Dusche kreisend Ihre Brust. Beginnen Sie an der Basis der Brust und massieren Sie sie allmählich sanft zur Mitte hin. Dadurch können Sie überschüssige Milch abpumpen. Während des Stillens kann es zu einer Milchstauung kommen. Der gleiche Rat bleibt gültig; Sie können Ihre Brüste auch während des Stillens massieren, damit die Milch besser fließt. Auch eine Milchpumpe oder ein freihändiger Still-BH können helfen.

Vertraue dir selbst

Ein Gefolge, das Sie begleitet, ein Ehemann, der Sie unterstützt, das ist es, was Ihnen helfen kann. Für Sie ist es wichtig, Vertrauen in Ihre Stillfähigkeit zu haben; Stress verträgt sich nicht gut mit Stillen. Je entspannter Sie sind, desto besser wird es sein. Vertrauen Sie auch Ihrem Baby.

Umgeben Sie sich

Um Ihnen im Bedarfsfall weiterhelfen zu können, zögern Sie nicht, sich an das medizinische Personal oder die Stillberater zu wenden, die Ihnen gerne Antworten auf Ihre Fragen geben. Zögern Sie nicht, sich von Ihrem PMI beraten zu lassen. Es sind Beratungsgespräche möglich, Sie können Ihr Baby wiegen lassen, um es von der guten Gewichtszunahme zu überzeugen, oder Fragen stellen, die Sie während des Stillens aufregen könnten.

Endeffekt:

Stillen ist neben seinen vielen Vorteilen auch ein Moment des Austauschs, der intensiven und privilegierten Verbundenheit, der es ermöglicht, die während der Schwangerschaft zwischen dem Kleinkind und seiner Mutter geknüpfte Bindung zu verlängern. Wenn manche Frauen zu Beginn des Stillens auf Schwierigkeiten stoßen, ist es wichtig, stets Selbstvertrauen zu bewahren und sich vom mütterlichen Instinkt leiten zu lassen. Bei Problemen können Sie sich an eine medizinische Fachkraft wenden, die Ihre Fragen beantworten und Sie unterstützen kann.

Verwandte Artikel

Custom HTML